Der heutige Blogartikel richtet sich an alle, die gerade überlegen, ob Selbstständigkeit und Mama sein zu vereinbaren ist. 

Dieser Blogartikel liegt mir sehr am Herzen, da ich selber stolze Mama von zwei Kindern bin; einem aufgewecktem Kleinkind und einem süßen Baby.

Und da ich hauptsächlich für Frauen schreibe, wird dies bestimmt auch einige von euch betreffen 🙂

Mein Steuerberater schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Ich hatte ihn gerade darüber informiert, dass ich mit meinem 1. Kind schwanger bin. Er gratulierte mir zwar,  sagte aber auch, dass er in seinen 20 Jahren Berufstätigkeit kaum eine selbstständige Mandantin hatte, die schwanger war. Diese gingen entweder insolvent oder verkauften vorher das Studio rechtzeitig. Boom. Das saß. Das war 2014.

Inzwischen habe ich 2017 mein zweites Kind bekommen und ich kann nur allen Frauen Mut machen. Es ist möglich, Kinder zu bekommen und seinen Traum vom Beautystudio weiter zu führen.

Ich habe es auch geschafft! Und wenn ich es schaffe, schaffst du es auch!

Ein paar Möglichkeiten, wie du beide Träume verwirklichen kannst, werde ich heute zeigen.

Selbstständigkeit und Familie? Nachteil oder ein Vorteil? 

 

Die eine Meinung ist, es ist sehr schwer Kinder/Familie und Selbstständigkeit unter einen Hut zu bekommen. Denn Selbstständigkeit bedeutet in der Regel:

– existenzielle Unsicherheit

– alleinige Verantwortung

– kein Lohnersatz, bei eigenem Ausfall oder wenn das Kind krank ist

– alle Kosten, wie beispielsweise Miete, Kredite, Personalkosten laufen auch bei Krankheit oder Urlaub weiter

– keine geregelten Arbeitszeiten bzw. Feierabend

Aber eine Medaille hat immer zwei Seiten. Denn, ist es nicht vielleicht sogar oftmals leichter als im Angestelltenverhältnis?

Meiner Meinung nach ja, denn wenn du gut vorsorgst, hat die Selbstständigkeit eine Reihe von Vorteilen für dich. Du hast es in der Hand, dass du dein Familienleben und dein Studio unter einen Hut bekommst.

Du kannst für dein Kind da sein und deine Arbeitszeiten selber bestimmen.

In einem Angestelltenverhältnis wäre es nicht so, dort werden im Normalfall die Arbeitszeiten vom Chef festgelegt. Und wenn es dir nicht passt, dann kann das schnell zu Problemen führen.

Eine Freundin von mir arbeitete die ganze Woche in einem Friseurgeschäft von 9 Uhr bis 18 Uhr und hatte kaum noch ihr Kind gesehen. Das ist auch nicht Sinn der Sache, oder?

Machen wir uns nichts vor, ein Beautystudio zu führen, ist eine große Verantwortung. Und nachdem du die Schwangerschaft mit allen Wehwehchen überstanden hast, kann es einem gerade in der ersten Zeit als frisch gewordene Mama manchmal alles zu viel werden. Wenn du dieses kleine winzige frischgeborene Bündel auf dem Arm hast, möchtest du eigentlich erst mal nur für dein süßes Baby da sein. Nachdem du jedoch diesen Spagat zwischen Neugeborenem und Beautystudio irgendwie hinbekommen hast, werden die Zeiten aber wieder besser und du kannst die Vorteile genießen. Denn wenn dein Kind im ersten Kita-Winter viel krank ist, musst du keine Sorgen haben, dass du deinen Arbeitsplatz verlierst. Ich habe viel im Bekanntenkreis erlebt, wie schnell die Mütter dann arbeitslos wurden. Das kann dir nicht passieren.

Natürlich ist es möglich, dass du dadurch deine Kunden verärgerst und auch hast du einen Verdienstausfall, wenn du Termine absagen musst. Aber du bist deine eigene Chefin und kannst am besten abwägen, wer dich in der Situation am dringendsten benötigt – dein Studio oder dein Kind.

Das wichtigste ist aber, dass du für den Fall der Fälle vorbereitet bist und einen Notfallplan zur Hand hast.

Hier ein paar Tipps, wie du dir die Freiheit nehmen kannst, um dein Familienleben und deinen Studioalltag zu vereinbaren:

Möglichkeiten, um Mama sein und Studio zu vereinbaren 

Überprüfe dein Konzept

  1. Kalkuliere deine Preise richtig und auch nicht zu knapp. Du musst davon alle Kosten tragen können: du solltest davon leben können und auch eine oder mehrere Mitarbeiter bezahlen können. Und es sollte ein Gewinn rausspringen.
  1. Setze Prioritäten. Als Mama ist die Zeit erst recht dein wertvollstes Gut. Auch bei deinen Angeboten. Dies bedeutet, dass du deine Dienstleistungen überprüfen solltest. Ist es wirklich sinnvoll die niedrigpreisige Behandlung weiter anzubieten?  Baue deine hochpreisigen Angebote (Premiumdienstleistungen) weiter aus. Bewerbe diese stärker! So kannst du in weniger Zeit mehr Einnahmen generieren.
  1. Setze stärker auf den Produktverkauf. Mehr dazu hier:

http://beautylöwin.de/2017/09/24/warum-du-mehr-produkte-verkaufen-solltest/

Erkundige dich nach finanziellen Möglichkeiten 

-Schließe vorher eine Krankentagegeldversicherung ab.

„Die Krankentagegeld-Versicherung ist in Deutschland eine freiwillige Zusatzversicherung für Angestellte, Freiberufler und Selbständige. Im Krankheitsfall lassen sich mit einer solchen Versicherung mögliche Einkommensausfälle ausgleichen oder mindern.“ (Quelle Wikipedia)

– Elterngeld ist auch für Selbstständige möglich. Ja, es ist sogar möglich, trotz weiterlaufendem Studio in Elternzeit zu gehen und Elterngeld zu bekommen:

https://www.elterngeld.de/elterngeld-fuer-selbststaendige/

Seit April 2017 ist es sogar möglich, in der privaten Krankenversicherung Mutterschaftsgeld zu bekommen.

Es gibt private Krankenkassen, die Mütter die ersten sechs Monate nach der Geburt beitragsfrei versichern.

Bei einer finanziellen Schieflage ist es möglich, beim Sozialamt einen Antrag „auf Hilfe in besonderen Lebenslagen“ zu stellen.

Male deine Welt nicht rosarot, sondern plane realistisch

Ich habe mir sehr romantisch vorgestellt, wie ich das Baby nach der Geburt irgendwann mit ins Studio nehme und einfach weiter arbeiten kann. Ich musste schnell einsehen, dass dies nicht möglich war, obwohl meine beide Kinder als Babys sehr ruhig waren bzw. sind.

Ein Baby braucht volle Aufmerksamkeit. Und die Kundin zahlt Geld für die Behandlung und möchte natürlich auch deine volle Aufmerksamkeit. Beides zusammen geht nicht. Für das Drumherum, wie die Buchhaltung oder Bestellungen oder ähnliches, ist es natürlich möglich dein Baby mitzunehmen.

Plane realistisch und baue dir ein Netzwerk auf. Siehe nächster Punkt:

Baue dir ein privates Netzwerk auf

Krankheiten und Ausnahmesituationen mit Kindern sind nicht planbar. Sie werden an den ungünstigen Tagen krank. Nämlich genau dann, wenn du auf eine Schulung gehst oder dein Terminkalender mit Kunden ausgebucht ist. Daher ist es wichtig, einen Notfallplan für so eine Ausnahmesituation bereit zu halten. Bau dir ein Netzwerk mit möglichen Hilfen auf, denen du und dein Kind vertrauen: Freunde, Verwandtschaft oder ein Babysitter. So, dass du im Fall der Fälle schnell Hilfe organisieren kannst.

Auch Mitarbeiter können kurzfristig krank werden. Damit du in der Situation Ruhe bewahren kannst, ist es wichtig immer einen Plan B in der Tasche zu haben.

Suche dir eine Mitarbeiterin oder Kooperationspartnerin

Suche dir unbedingt eine Partnerin oder Mitarbeiterin. Versuche nicht, auf Dauer das Studio allein zu führen. Jemand, der dich unterstützt und auf den du dich verlassen kannst, ist wirklich Goldwert.

Ohne meine Mitarbeiterinnen wäre ich aufgeschmissen. Schon lange vor meiner Schwangerschaft, habe ich eine zweite Mitarbeiterin gesucht und keine gefunden. Erst kurz vor knapp, als ich schon hochschwanger Vorstellungsgespräche führte, fand ich meine perfekte zweite Mitarbeiterin. Mittlerweile ist diese Mitarbeiterin seit bald 4 Jahren in meinem Team. Ich glaube daran, dass sich immer alles zum Positiven fügt.

Kooperationen sind super wichtig. Denn auch eine Vertretung durch andere Beautystudio-Inhaberinnen ist möglich.

Anuschka Groß (Lashtrainerin und Mama von 5 Kindern) erzählte mir erst kürzlich in einem Interview, dass sie ein Netzwerk für Wimpernstylisten im Saarland gebildet hat, die sich in Notsituationen gegenseitig vertreten können. Wer das Interview verpasst hat, kann es hier gern nachlesen:

http://beautylöwin.de/2018/02/16/interview-anuschka-gross-von-cfb-cosmetics/

Habe keine Angst deine Arbeitszeiten anzupassen

Nach meiner Erfahrung bleiben auf Dauer immer die Kunden bei dir, die wirklich zu dir passen. Sei es charakterlich oder von den Werten her und Einstellungen im Leben.

So ist es auch mit den Arbeitszeiten. Es ist verständlich, dass du nun mit Kind nicht mehr jeden Abend bis 20 Uhr im Studio stehen kannst.

Wähle deine Arbeitszeiten so, dass du diese an die Bedürfnisse der Familie anpasst. Wenn du deine Arbeitszeiten änderst, kann es im schlimmsten Fall möglich sein, dass es erstmal eine kleine „Durststrecke“ geben wird. Vertraue darauf, dass es sich fügen wird und die Kunden zu dir kommen, die auch genau zu dieser Zeit Termine wahrnehmen können.

Ich hoffe dieser Blogbeitrag konnte dir ein wenig Mut machen. Es ist definitiv möglich, Studio und Familie zu vereinbaren. Allgemein ist es wichtig, als Mama Prioritäten zu setzen und auf verschiedene Arten dir ein Netzwerk und Kooperationen aufzubauen. Denn du wirst einfach nicht mehr rund um die Uhr arbeiten können, da dich dein kleiner Schatz braucht. Auch wenn es mal schwere Zeiten geben wird, sei dir bewusst, welche Vorteile eine Selbstständigkeit bringt und nutze diese ganz bewusst für dich. Als Inhaberin eines Beautystudios kannst du selbstbestimmt dein Leben führen, du bist frei & unabhängig und kannst deine Träume & Ziele verwirklichen.

 

Welche Erfahrung hast du bei der Vereinbarkeit von Beautystudio und Familie?

Hast du Tipps für andere Mamas und Selbstständige, um alles unter einen Hut zu bekommen? Schreibe uns das gern in den Kommentaren.