Heute stelle ich euch Bianca Freygang vor. Sie ist Nageldesignerin, Studioinhaberin und die Cheftrainerin von den Schulungen von Magnetic .  Bianca hat eine wunderbare Familie und schafft es auch beruflich unglaublich erfolgreich zu sein.

Es ist unser 2. Interview zum Thema „Schulungen die man seiner besten Freundin weiter empfiehlt“. Das beeindruckende Interview könnte ihr hier lesen:

 


Wer bist du und wie sieht dein Leben aus?

Ich bin mittlerweile 38 Jahre jung, Mama von 3 Kindern, habe einen tollen Mann, der auch selbstständig ist und ein knuffiger Hund ergänzt die Familie. Es lässt sich also schon erahnen, dass wir unser Familien- und Arbeitsleben gut organisieren müssen und jeder seinen Teil dazu beitragen muss. Für mich ist die Familie der wichtigste Teil meines Lebens und auch wenn es manchmal ein Spagat ist so zwischen Familie und Beruf, weiß ich, dass ich ohne den Rückhalt und die Unterstützung meiner Familie, insbesondere meines Mannes, nicht so weit hätte kommen können und meine Leidenschaft zu den Nägeln nicht so ausleben könnte.
Aufs Nageldesign bezogen bin ich sowohl „normale“ Nageldesignerin und Studioinhaberin mit einer Mitarbeiterin als auch Trainerin für Nageldesigner und für andere (angehende) Trainer.
Nach meinem Realschulabschluss bin ich direkt in die Beautyszene gestartet, allerdings erstmal als Friseurin. Zusätzlich habe ich dann 1999 meine erste Grundausbildung zur Nageldesignerin gemacht. Einige Jahre liefen dann Friseurhandwerk und Nageldesign paralell, bis ich dann Mama wurde. Nachdem meine Passion zu den Nägeln immer größer wurde, habe ich mich 2008 dafür entschieden mich nur noch aufs Nageldesign zu konzentrieren, mich damit selbsständig zu machen und mir damit etwas eigenes zu schaffen. 2012 auf einem Produktworkshop der Firma Magnetic fiel der Workshopleiterin meine Arbeitsweise positiv auf und sie hat mich gefragt, ob mir vorstellen könnte auch zu schulen? Eigentlich stand das so (noch) nicht auf meinem Plan, weil ich gerade erst umgezogen war und mein Studio von null wieder komplett neu aufbauen mussten. Aber wo ein Wille ist ist auch ein Weg! Und mit der Unterstützung meines Mannes nahm ich die Herausforderung an. Ich musste die zweiteilige Ausbildung zum Magnetic Trainer besuchen, Hausaufgaben erledigen und schließlich auch eine Prüfung ablegen. Danach, also im Frühjahr 2013, konnte ich dann als Magnetic Basic Trainer starten und die ersten Schulungen geben. Das ist als Traineranfänger und „nobody“ nicht einfach, denn es gibt sehr viele die schulen und man muss sich erstmal einen Namen machen und sich seinen Platz in dieser Branche erarbeiten. 2013 habe ich auch die Fortbildung zur „Geprüften Nageldesignerin (HWK)“ erfolgreich abgelegt. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und mache Dinge entweder ganz oder garnicht. Deshalb habe ich viel Mühe und Zeit sowohl in meine Studioarbeit als auch in das Trainer-Dasein gesteckt. Habe regelmäßig einige Fortbildungen gemacht, was mir sehr wichtig ist, denn man ist nie fertig mit lernen, es gibt immer noch etwas, was man vorher noch nicht wusste/konnte bzw eine andere Art und Weise Dinge auszuführen. Und nur wenn ich selbst gut bin, kann ich anderen helfen besser zu werden. Seit 2016 bin ich bei Magnetic Cheftrainerin, das heißt ich bin für alle anderen Magnetictrainer in Deutschland Ansprechpartner rund ums Thema Schulungen. In dem Jahr habe ich auch meine Fortbildung und Prüfung zum Magnetic Expert Trainer abgelegt. Meinen bisherigen Höhepunkt als Trainer hatte ich Anfang 2017 als ich dann in der Hauptzentrale in Holland zum Magnetic National Trainer ausgebildet und geprüft wurde. Somit bin ich nicht mehr nur Ansprechpartner für die deutschen Trainer sondern bilde diese zukünftig auch aus und weiter. (Aktuell stecken wir wieder in einem Ausbildungszyklus, der dann bis zum Frühsommer beendet sein wird.)
 

Seit wann schulst du?

2013
 

Warum schulst du?

Weil ich mir noch mehr gute Kollegen/innen wünsche, die durch Qualität, hygienische und fachlich korrekte Arbeiten/Modellagen dazu beitragen, dass das Nageldesign an Wertschätzung gewinnt. Außerdem ist es ein tolles Gefühl die Fortschritte von den eigenen Schülern zu sehen und sie auf ihrem Weg dabei begleiten zu können.

Schulungsraum

 

Was genau schulst du?

Wie oben schon angeschnitten bilde ich für die Firma Magnetic die angehenden Trainer aus und im Anschluss zusammen mit den bestehenden Trainern weiter. Das ist aber nur ein Teil meiner Trainertätigkeit.
 
Aber mein Hauptaugenmerk liegt auf der Aus- und Weiterbildung von Nageldesignern und denen, die es werden möchten. Das Schulungsprogramm beinhaltet: Basiskurse, Aufbaukurse, Schablonenkurse, E-Feile Schulung, Umsteigerkurse für ein zweites Modellagesystem, GelPolish Kurse, E-Maniküre Kurse, Perfektionstrainings sowohl für den Studioalltag als auch für den gehobeneren Anspruch, verschiedene (Sonder)Formschulungen (wie z.B. Stiletto, Modern Almond, Pipe, Salon Almond, Elegance usw.), Kurse zu Nagelkauern und anderen Nagelherausforderungen, HWK Vorbereitungskurse, Nailartkurse mit verschiedenen Themen, Airbrushkurse. Alles immer als Einzeltraining oder in Kleingruppen zu max. 4 Teilnehmern, um wirklich jedem gerecht werden und intensiv schulen zu können. Die Schulungen sind generell firmenneutral; das heißt jeder bringt die Produkte seiner bevorzugten Firma mit und arbeitet damit im Kurs.
Wichtig ist auch die fachbezogene Theorie. Die wird je nach Kursthema und -level sehr intensiv oder etwas komprimierter ausgeführt.

Schulungsteilnehmer von Bianca Freygang

 

Wo schulst du?

Meine Akademie befindet sich in 71522 Backnang (Nähe Stuttgart; Baden-Württemberg). Hier schule ich hauptsächlich. Aber für meine Schüler bin ich auch gerne auswärts tätig. Egal, ob für ein Einzeltraining oder Gruppentrainings, (fast) alles ist möglich.
 

Was können deine Teilnehmer erwarten? Was ist das besondere an deinen Schulungen?

 „Technikkurse“ finden mit maximal 4 Teilnehmern statt, das gewährleistet, dass ich für jeden Zeit habe und keiner untergeht. Jeder Kurs hat zwar seinen festen Ablauf und Inhalt, aber es bleibt genügend Spielraum, um die Schüler individuell auf ihrem Level abholen und gezielt fördern zu können. Ehrliches Feedback meinerseits, aber mit dem nötigen Fingerspitzengefühl 😉 … der Schüler kann nur besser werden, wenn man ihm seine Fehler aufzeigt und ihm sagt/zeigt wie er diese ausmerzen kann. Firmenunabhägiges Schulen heißt für den Teilnehmer, dass er mit seinen gewohnten Produkten arbeiten kann. Ich schule ganzheitlich, das heißt, dass nicht nur rein auf das Handwerk eigegangen wird sondern auch das Drumherum beurteilt und besprochen wird (z.B. Körperhaltung, Einrichtung des Arbeitsplatzes, usw). Fachliches Hintergrundwissen ist ein wichtiger Bestandteil und wird je nach Kursthema und -level sehr intensiv oder eher komprimiert eingebunden. Ich gebe all mein Wissen weiter und speise den Schüler nicht mit 80% Wissen ab. Eigene Erfahrungen teile ich gerne mit Teilnehmern, die sich unsicher sind oder die irgendwann mal an einen Punkt kommen, an dem sie an ihrem Tun und/oder an sich selbst zweifeln. Dabei stelle ich mich niemals über den Schüler; ich möchten ihnen aufzeigen, dass wir im selben Boot sitzen, wir sind Kollegen/innen, dass das etwas normales ist und jeder (auch Trainer und die „Großen“ in der Branche) solche Momente haben oder hatten … wir sind alle nur Menschen, keine Maschinen.
Was ist dir ganz besonders wichtig, was deine Schüler nach einer Schulung bei dir mitnehmen?
Mir ist wichtig, dass wir die einzelnen Erwartungen der Teilnehmer in den jeweiligen Kursen erfüllen konnten. Dass sie motiviert sind die Dinge zu üben und am Kunden umzusetzen (denn nur durch Übung kommt die Routine). Sehr wichtig ist mir auch, dass die Teilnehmer wissen, dass sie sich mit aufkommenden Fragen oder Problematiken getrost an mich wenden können … Nachbetreuung ist bei mir inklusive und jeder entscheidet selbst, ob und wie lange er/sie diese in Anspruch nimmt.

Schulung in Aktion =)

 

Homepage:

 

Facebook:

 

 

Weitere Informationen deiner Schulung:
Auf der Homepage und in den Facebook-Veranstaltungen sind die einzelnen Kurse und deren Inhalt usw aufgelistet.

 


Diese Empfehlung kam von Jasmin Kartnaller und sie kann die Schulung von Bianca Freygang uneingeschränkt weiter empfehlen:
Meine zweite Schulung war bei Bianca Freygang, eine E-Maniküre mit Uvlack Gruppenschulung. Es war nicht nur Praxis, sondern auch Theorie. Sehr informativ und lehrreich! Trotz anbahnender Erkältung von Bianca war sie zu 120% dabei, hat super geschult und auch tolle Tipps gegeben, die man gleich umsetzen konnte http://facebook.com/nagelstudio.impressionante