Wir alle wissen, dass wir uns regelmäßig weiterbilden sollten. Natürlich haben wir alle viel mit unserer Selbstständigkeit und unseren Kunden zu tun ? Aber regelmäßige Schulungen sind einfach so wichtig! Nur dann können wir weiterhin hochwertige Qualität anbieten, die immer auf dem aktuellsten Stand ist. Und auch nur so können wir konkurrenzfähig bleiben! Denn wir wollen ja nicht, dass unsere treue Stammkundin, plötzlich in das Beautystudio neben an geht, statt zu uns, weil diese eine besser oder effektivere Technik bieten können. In der nächsten Zeit fokussiere ich mich daher auf das Thema Schulungen, da es mir wirklich eine Herzensangelegenheit ist.

In meinem ersten Blogartikel im neuen Jahr, schreibe ich euch von meinen negativen und positiven Schulungserfahrungen. Außerdem erfährst du von meiner Idee um zukünftig schlechte Schulungen zu vermeiden und nur von den Besten der Besten zu lernen.

 

Allererste Schulung gleich eine Katastrophe….

Ich musste in meinen 10 Jahren Selbstständigkeit leider schon viele schlechte Schulungsanbieter kennenlernen. Gleich meine allererste Schulung war eine Katastrophe. Ich hatte keine Ahnung, woran man eine gute Schulung erkennt oder worauf man achten sollte. Also entschied ich mich für das erstbeste Angebot. Die Schulungsleiterin machte auf ihrer Website verlockende Versprechungen. In dem Kurs wollte ich die Grundlagen der Wimpernverlängerung erlernen.

Also Schulung gebucht und am Montag ging es voller Freude los. Neben mir war noch eine weitere Schulungsteilnehmerin. Ich fand es gut, dass die Schulung im kleinen Rahmen gehalten wurde. Das war es dann, aber auch schon an positiven Dingen:

Wir setzen uns an einen Schreibtisch. Die Kursleiterin erklärte uns mit schlechtem Deutsch 10 Minuten die Theorie. Ganze 10 Minuten!
Danach setzte sie uns direkt an ein Modell und gab uns eine (!) Pinzette in die Hand und wir sollten loslegen. (Jeder der etwas mit Wimpernverlängerungen zu tun hat, weiß das man mit einer Pinzette nicht sehr weit kommt. Wie soll man anständig separieren?)
Dementsprechend sahen auch die Ergebnisse aus. Eine Katastrophe.

Zu Hause war ich sehr enttäuscht. Aber ich spürte, dass es mir Spaß macht und ich einfach noch viel mehr darüber lernen müsse. Ich versucht mir nun selber anhand von Videos und Infos aus dem Internet mehr Wissen beizubringen. Meine Schwestern und meine Mutter musste herhalten (die Armen!) .
Irgendwann entschloss ich mich, bei einem großen Anbieter – die nur auf dieses eine Thema spezialisiert waren – nochmal eine Schulung zu buchen. Der Kurs war ein voller Erfolg. Ich lernte unglaublich viel! Einige Stunden ging es nur um die Theorie und danach wurde jeder Schritt einzeln am Modell gezeigt. Auch nach der Schulung stand die Schulungsleiterin bei Fragen oder Problemen zur Seite.
Es gab sogar eine schriftliche und praktische Prüfunfg.

Das war dann der Durchbruch zum Erfolg. Natürlich kamen dazwischen und danach noch weitere Schulungen. Einige waren besser und die anderen schlechter.
Aber schon bald konnte ich mir einen treuen Kundenstamm aufbauen und meine erste Mitarbeiterin einstellen.

 

Und wieder ein Reinfall der Schulung…

Allerdings kam letztes Jahr der nächste Dämpfer. Nach all den Jahren Selbstständigkeit, war ich der Meinung, dass ich die Beautybranche kenne. Dachte ich zumindest. Also war mein Motto, nur die Beste von den Besten zu nehmen. Leider habe ich falsch gedacht. Im vergangen Jahr schickte ich meine Mitarbeiterin auf eine Schulung, damit sie ihre Kenntnisse erweitern kann. Diesmal wollte ich es gleich richtig machen und wählte eine bekannte Schulungsleiterin der Branche aus.

Allerdings war es überraschenderweise wieder ein Reinfall. Meine Mitarbeiterin rief mich völlig gefrustet nach der Schulung an. Sie war völlig demotiviert (eigentlich liebt meine Mitarbeiterin ihre Arbeit und unsere Kunden lieben sie für ihre Arbeit). Die Ausbilderin schulte Dinge, die so nicht in der Praxis täglich umsetzbar sind. Sie konnte menschlich nicht gut auf meine Mitarbeitin eingehen, geschweige denn motivieren. Eher das Gegenteil war der Fall, denn meine Mitarbeiterin hatte das Gefühl, dass sie nieder gemacht wurde.
Desweiteren hatte die Tochter der Ausbilderin einen Tag vorher im Schulungsraum ihren Geburtstag gefeiert und es waren Reste der Party noch überall zu finden. Außerdem lief in diesem Raum ein kleiner Hund und eine Katze rum und von diesen waren Haare auf der Behandlungsliege zu finden.
Ganze ehrlich? Das ist sehr unprofesionell und geht leider gar nicht.

Im Nachhinein wurde mir klar, was diesmal mein Fehler bei der Wahl der richtigen Schulung war. Die Ausbilderin ist einfach sehr stark in den sozialen Netzwerken wie beispielsweise den Facebook Gruppen vertreten. Wenn einer nach einer Schulung fragte, dann rief sie am „lautesten“ hier.

Auf was hätte ich hören sollen? Auf eine Empfehlung! Eine Empfehlung, die man seiner besten Freundin gibt! Ja, vielleicht sogar einen Geheimtipp.

Nur wie bekommt man den? Diese Frage hat mich Ende letzen Jahres und über die Feiertage sehr beschäftigt.

 

Mein Ziel 2018

Für 2018 habe ich mir daher zum Ziel gesetzt, die besten Schulungsanbieter der Beauty Branche zu finden und diese auf meinem Blog vorzustellen. Also genau die, die man seiner besten Freundin wärmstens weiter empfiehlt. Das Ziel ist es, genau die Kursleiter zu finden, die wirklich mit Leidenschaft schulen und die Interesse haben, dass ihre Schüler wirklich Motivation & Wissen aus dem Kurs mitnehmen.

Welche guten und schlechten Schulungserfahrungen hast du gemacht? Schreib mir das doch gern hier in den Kommentaren.

Hast du eine tolle Schulung besucht oder kennst du eine Kursleiterin, die du weiterempfehlen kannst? Dann schicke mir bitte eine PN an Facebook oder Mail an info@beautylöwin.de.

Eine richtig gute und fundierte Schulung ist so wichtig! Denn das ist die Grundlage und der Start für deinen Erfolg!