Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen. Du bist ausgebucht und kannst kaum noch Neukundinnen aufnehmen. Du benötigst dringend Unterstützung.
Es wird Zeit deine erste Mitarbeiterin einzustellen.

Heute gebe ich dir einen Einblick, wie wir in unserem Studio Vorstellungsgespräche führen. Der Ablauf ist im Großen und Ganzen immer derselbe.

Wie lange das Vorstellungsgespräch dauert, ist allerdings unterschiedlich, da dies sehr von der Sympathie zwischen mir und der jeweiligen Bewerberin abhängt. Wenn wir viel kommunizieren, dann kann es eine Stunde dauern.
Wenn es kaum Interaktionen mit der Bewerberin gibt, dann ist es möglich, dass das Vorstellungsgespräch schon nach 20 bis 30 Minuten vorbei ist.

Ablauf Vorstellungsgespräch

Unser Vorstellungsgespräch besteht aus 3 wichtigen Teilen, die ich dir gleich vorstellen werde.

Bevor es richtig los geht, erfolgt natürlich die Begrüßung. Ich bitte die Bewerberin herein und biete ihr etwas zu trinken an. Außerdem frage ich, ob sie gut hergekommen ist. Durch einen kleinen Smalltalk lerne ich sie so schon etwas kennen.

Im 1. Teil des Vorstellungsgespräch bedanke ich mich für Ihre Bewerbung und ihr Interesse an einem Arbeitsplatz bei uns.
Danach erzähle ich ihr etwas über uns, unsere Werte und das Unternehmen.
Dies bedeutet konkret, dass ich mich und mein Unternehmen vorstelle, wie lange wir existieren, welche Dienstleistungen wir anbieten, welches Kundenklientel wir hauptsächlich ansprechen und in welchen Bereichen wir nun Verstärkung suchen. Außerdem erkläre ich ihr gleich, was mir an einer Zusammenarbeit und im Umgang mit den Kunden wichtig ist.
Mir ist zum Beispiel sehr wichtig, dass immer offen kommuniziert wird, insbesondere bei Problemen. Außerdem sollten die Kunden selbstverständlich immer zuvorkommend behandelt werden.

Im 2. Teil möchte ich gern von der Bewerberin ihre Geschichte erfahren. Auch wenn ich ihren Lebenslauf vor mir zu liegen habe, bitte ich sie darum, mir ihren Werdegang noch einmal persönlich zu erzählen.
Außerdem möchte ich gern wissen, aus welchen Gründen sie sich hier beworben hat und wie sie sich ihre berufliche Zukunft vorstellt. Interessante Antworten gibt es auch auf Fragen, wie beispielsweise aus welchen Gründen sie beim letzten Arbeitgeber aufgehört hat oder welche Tätigkeiten ihr in ihrem Beruf am meisten Spaß machen. Oder auch, ob sie lieber allein oder im Team arbeitet. Durch Fragen versuche ich, so ihre Werte und Lebenseinstellungen kennen zu lernen. So kann man schon im Voraus einschätzen, ob es mit einer Zusammenarbeit grundsätzlich passt.

Im 3. Teil werden endgültig die Rahmenbedingungen geklärt, wie Gehalt, Sonderleistungen, Arbeitszeiten, Wochenstunden, Eintrittstermin und Probezeit.
Du kannst sie auch ruhig nach ihren Gehaltsvorstellungen fragen, bevor du selbst loslegst.
Ich kläre mit ihr auch den Ablauf und das Zeitfenster der Einarbeitung.
Außerdem kann die Bewerberin nun alle Fragen loswerden, die ihr noch auf dem Herzen liegen.

Bei der Verabschiedung informiere ich die Bewerberin darüber, wann sie ungefähr mit einer Rückmeldung meinerseits rechnen kann. In der Regel bekommt die Bewerberin von mir nach einem Vorstellungsgespräch zeitnah, d.h. ein paar Tage später eine Zu- oder auch Absage.

Mach dir während des Vorstellungsgespräches Notizen. So kannst du diese später in Ruhe nochmal nachlesen, während du darüber nachdenkst, ob dies eine geeignete Mitarbeiterin für dich wäre.

Kleiner Tipp, plane dir Vorstellungsgespräche immer nach deinem Feierabend ein. Denn falls die Bewerberin nicht kommt (was auch vorkommt -ja das ist ähnlich wie mit Neukundinnen?), dann ärgerst du dich nicht ganz so und kannst Feierabend machen.

Und nun wünsche ich dir viel Erfolg und motivierte Bewerber bei deinen Vorstellungsgesprächen!

Hast du einen tollen Tipp für uns, was in keinem guten Vorstellungsgespräch fehlen darf?